Die Physiotherapie hat in der Veterinärmedizin bereits einen großen Stellenwert eingenommen. Sie ist unverzichtbar in der Nachbetreuung und Rehabilitation von Sport- und Freizeitpferden nach verletzungs- und krankheitsbedingten Pausen. Als Pferdephysiotherapeut arbeitete ich intensiv mit Besitzer, Trainer, Tierarzt, Osteotherapeut, Hufschmied und Sattler zusammen, damit das gesamte Management des Partners Pferd möglichst optimal gestaltet werden kann.  Damit eine solche Zusammenarbeit funktionieren kann, habe ich durch die Ausbildung zum Pferdephysiotherapeuten am DIPO in Dülmen die Fachkompetenz in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten erlangt: Ganganalysen, Exterieurbeurteilung ,Gelenkmobilisationen, Muskelbehandlungen, Faszienbehandlungen und Akupressur, Beurteilung von Fütterungs- und Haltungsbedingungen, ebenso wie die Beurteilung von Hufbearbeitung, der Sattelpassform, vom Trainingszustand und den Trainingsmethoden.

Je nach Befund setze ich nach der Anamese die folgenden manuellen Palpations- und Therapietechniken ein:

  • Stresspunktmassage nach Jack Meagher,
  • Massage- und Dehnungstechniken,
  • Akupressur,
  • Mobilisationen,
  • NeuroStim-Anwendungen.