Was unterscheidet meine Kappzäume von anderen BioThane Kappzäumen?

Zum einen der breitere Genickriemen. Fast alle BioThane Kappzäume von anderen Herstellern verwenden für den Genickriemen ein 19 mm breites BioThane, ich verwende für alle Größen (außer bei der Größe Shetty) 25 mm breites Material. Durch ein breiteres Material erfolgt eine bessere Druckverteilung und die Einwirkung ist dadurch weniger „scharf“.

Die Nasenpolsterung ist dicker und vor allem länger, als bei anderen Kappzäumen, dadurch werden Druckpunkte im Nasen- und Jochbeinbereich vermieden auch wenn das Pferd mal ein wenig „büffelt“.

Das Polster im Nasenbereich geht bis unter die Halfterringe, das ist bei anderen Herstellern oft nicht der Fall!

Ein optionales Genickpolster ist länger als bei vielen anderen Herstellern und drückt somit nicht an den empfindlichen Stellen am Pferdekopf.

Der Nasenriemen wird bei meinen Kappzäumen wie ein englisches Reithalfter verschnallt, manche Hersteller arbeiten mit einer schwedischen Verschnallung. Hierbei wird der Nasenriemen durch eine Umlenkschnalle hindurch zurückgeführt und verschnallt. Die Wirkung ist ähnlich der eines Flaschenzugs, so dass der Nasenriemen sehr viel fester verschlossen werden kann bei wesentlich geringerem Kraftaufwand. Das führt oft dazu, dass das Reithalfter zu eng verschnallt wird.

Bei mir könnt ihr optional D-Ringe am Kinnriemen einarbeiten lassen, um so den Kappzaum zum gebisslosen Reiten einzusetzen. Bei anderen Kappzäumen könnt ihr die Zügel nur in die äusseren Ringe am Nasenriemen oder in die seitlichen Halfterringe einhängen, was in meinen Augen aber beides suboptimal ist.

Zusätzlich sind Nasenriemen und Backenstücke durch die seitlichen Halfterringe fixiert und neigen somit weniger dazu, auf der Nase herunter zu rutschen.

Materialien

Ich verwende hochwertige Beta-BioThane® – Das besteht aus einem Polyestergewebe, welches mit einer PU-Ummantelung umgeben ist. BioThane ist ein eingetragenes US-Patent. Es findet für den Reitsport Verwendung, ist haltbarer und langlebiger als Leder und absolut wasserfest. Dennoch bleibt die Geschmeidigkeit und der Griff wie bei echtem Leder beibehalten.

Meine Kappzäume werden alle aus überwiegend 25 und 19 mm breiter Biothane hergestellt. Das Material ist 2,5 mm dick. Der Genickriemen, sowie die der Nasenriemen (auf der Nase des Pferdes) werden aus 25 mm breiter BioThane hergestellt, für alle anderen Riemen kommt 19 mm breite BioThane zum Einsatz. Bei feinen Ponyköpfen oder Kappzäumen für Shetty wähle ich die Breite entsprechend schmaler.

Meine Bio-Thane Kappzäume haben KEIN Naseneisen! Der Nasenriemen besteht aus 2-fachem Biothane und einer zusätzlichen, schön dicken Polsterung. Bei der Polsterung kannst Du zwischen verschiedenen Farben wählen (Material: Sympa Nova). Ein Polster für den Genickriemen kann gegen Aufpreis hinzubestellt werden. Er ist mit einem Gewicht von rund 600 Gramm schön leicht im Vergleich zu anderen stabilen Kappzäumen.

Die verwendeten Buchschrauben (meine Kappzäume werden nicht vernäht und auch nicht genietet) sind aus vernickeltem Stahl, auf Wunsch und gegen Aufpreis aus Messing.

Genau wie Menschen können auch Pferde an einer Kontaktallergie erkranken. So sind Nickelallergien bei Pferden nicht ungewöhnlich. Kontaktallergien treten bei Pferden jedoch wesentlich seltener auf als beim Menschen. Wenn Ihr also unsicher seid, bestellt lieber die Variante mit allen Beschlägen in Messing.

Meine Kappzäume haben keine Anbinderinge oder –ösen. Das Material Biothane ist wesentlich reißfester als normales Leder, daher empfehle ich es nicht, die Pferde damit anzubinden.

Meine Kappzäume können durch Strass-Nieten verschönert werden.

Einsatzgebiete

Die Einsatgbebiete für meinen Kappzaum sind vielfältig: Sie reichen von Bodenarbeit (z.B. Equikinetic oder Dual-Atkivierung) über das Longieren bis hin zum gebisslosen Reiten und sogar zum Reiten mit Gebiss.

 

Wie wird ein Kappzaum korrekt verschnallt?

Der Kappzaum soll so sitzen, dass das Nasenteil ca. 2 Finger-breit unterhalb des Jochbeins sitzt. Wird der Kappzaum zu tief verschnallt, drückt das Nasenteil auf den weichen Nasenknorpel. Sitzt der Kappzaum zu hoch, sitzt er zu nah an den Jochbeinknochen und kann an den Punkten drücken, wo Nerven austreten.

Wichtig: Immer zuerst den Ganaschenriemen schließen und dann erst den Nasenriemen. Dadurch wird verhindert, dass zu großer Druck im Genick entsteht. Der Ganaschenriemen verhindert, dass die Backenstücke in die Augen rutschen, daher muss er fest angezogen werden. Auch der Nasenriemen muss fest angezogen werden. Wird der Kappzaum nur lose verschnallt, verrutscht er auf der Nase.

 

Verfügbare Farben für die BioThane und die Polster:

Farben_Biothane dunkelgrün-tannengrün-aqua-hellgrün dunkelblau-himmelblau flieder-violett-rot taupe-dunkelgrau-schwarz dunkelbraun-hellbraun-dunkelbeige-hellbeige sonnengelb-mandarine-rot-weinrot