Dual-Aktivierung® nach Michael Geitner

In der Dual-Aktivierung lernt das Pferd durch ständige rechts/links Wechsel umzulasten und gewinnt an Balance und Koordination. Das innere hintere Bein nimmt mehr Last auf und wird zum Lastbein während das äußere Hinterbein zum Schubbein wird. Hierdurch richtet sich das Pferd in sich gerade und die Vorhand-/ Hinterhandkoordination wird optimiert. Auf der Kreisbahn lernt das Pferd die innere Schulter anzuheben und spurig zu laufen. Durch die neu gewonnene Balance und Koordination bewegt sich das Pferd selbstbewusster und der Fluchtreflextritt dadurch in den Hintergrund. Anstatt ihre Energie in den Ausgleich von Dysbalancen aufzubrauchen, arbeiten sie fleißiger mit. In der Dual-Aktivierung wird vom Pferd und Reiter sowohl Aufmerksamkeit als auch Konzentration gefördert und gefordert.

Die Dual-Aktivierung nach Michael Geitner basiert auf den verschiedenen Trainingselementen:

  • Positionsarbeit
  • Arbeit mit der Fahne
  • Longieren in der Dual-Aktivierung
  • Longe-Walking
  • Die gerittene Dual-Aktivierung